Logo

Nach dem Brand: Neue Reithalle fast fertig

Freude und Dankbarkeit dürften groß sein bei den Mitgliedern des Reit- und Fahrvereins: Eineinhalb Jahre voller Schrecken und Ungewissheit sind zu Ende, die neue Reithalle steht, und am Samstag, 2. Dezember wird sie eingeweiht.

350_0900_17558_COKRReithalle_Bottwartal.jpg
Auf den Fundamenten der abgebrannten Reithalle wurde die neue Halle errichtet. Foto: privat

Großbottwar. Im Juli vergangenen Jahres hätte der Schrecken größer kaum sein können: Ein Feuer wütete auf der Anlage, die Reithalle brannte komplett aus. Reitern und Feuerwehrleuten gelang es, die Ställe zu sichern und auch die Pferde nahmen zum Glück keinen Schaden. Die Halle allerdings konnte nur noch abgerissen werden. Zunächst war auch unklar, wodurch das Feuer ausgebrochen war.

Später bestätigte sich dann der schnell aufgekommene Verdacht: Heuballen hatten sich entzündet. Nachdem das klar und die Angelegenheit mit der Versicherung geregelt war, konnten die Vereinsmitglieder – 260, davon 60 aktive – endlich in die Zukunft blicken. „Wir haben Angebote eingeholt und gerechnet, was wir uns überhaupt leisten können“, sagt Kerstin Maier, die Schriftführerin des Vereins, im Gespräch mit unserer Zeitung, „denn wir sind ein Verein, der keine großen Firmensponsoren hat.“

Im März dieses Jahres war dann klar, dass die Versicherungssumme, Zuschüsse und ein kleiner Eigenanteil reichen würden, um eine neue Reithalle zu bauen; zumal die Fundamente der alten Halle erhalten geblieben waren. Darauf entstand das neue Gebäude.

Die neue Halle entspricht in der Größe der alten, auch ein Reiterstüble gibt es wieder, was vor allem im Winter zum Aufwärmen wichtig ist. Der Zuschauerbereich in der Halle ist jetzt über eine Rampe mit Rollstuhl zu erreichen; auch das neue WC ist behindertengerecht. Insgesamt habe der Verein 350 000 Euro investiert, so die Schriftführerin.

Die im April beauftragten Firmen arbeiteten zügig und eigentlich hatten die Vereinsmitglieder gehofft, dass das Juli-Reitturnier bereits in der neuen Halle ausgetragen wird – dazu kam es dann allerdings nicht und eine Großbaustelle wollten die Reiter den Tieren nicht zumuten. „Das ist für die Pferde sehr stressig“, sagt Kerstin Maier. Schließlich hatten sie mit dem Außentraining den ganzen Winter über schon genug Stress.

Nach dem Turnier ging es dann richtig los „und jetzt kämpfen wir jeden Tag darum, dass alles bis zur Einweihung am 2. Dezember fertig wird“, sagt Kerstin Maier. Nächste Woche wird die Bande eingebaut, dann wird tonnenweise Reitsand angeliefert, der sich noch verfestigen muss, weshalb nicht sicher ist, ob die Einweihungsgäste Springvorführungen zu sehen bekommen werden.

Zu sehen bekommen sie aber auf jeden Fall etwas, und die Aktiven des Vereins werden etwas zu hören bekommen: Viel Lob nämlich. „Für unsere Reiterinnen und Reiter war es ein schwieriges Jahr, bis Mai, Juni gab es überhaupt keinen Sprungunterricht und trotzdem haben sie konsequent trainiert und waren erfolgreich.“ Geladen sind auch die Vereine, die spontan mit Ställen für die wochenlang heimatlosen Pferde geholfen hatten.

Info: Die neue Reithalle wird am Samstag, 2. Dezember, eingeweiht. Das Programm beginnt um 15 Uhr.