Logo

Autokonzert

Rock und Pop auf dem Parkplatz

Die Ian Key Band, Kanda und Black Swift begeisterten gestern Abend die etwa 150 Insassen von rund 60 Autos, die sich auf dem Kaufland-Parkplatz positioniert hatten. Rock und Pop kehrten life ins Bottwartal zurück.

Den Auftakt machte die Band „Kanda“ mit Katrin Medde aus Ludwigsburg.Foto: Alfred Drossel
Den Auftakt machte die Band „Kanda“ mit Katrin Medde aus Ludwigsburg. Foto: Alfred Drossel

Steinheim. „Die Veranstaltung stellt einen Neuanfang dar und sollte Musikfreunden ermöglichen, im sicheren Abstand von einander und doch miteinander Konzertatmosphäre zu schnuppern“, sagt Veranstalter Joachim Kieferle, der selbst mit der Ian Key Band auf der Bühne stand. „Der Abend soll wieder ein Stück Normalität liefern, und zwar für die Zuhörer wie auch für die Musiker“, betont Kieferle. Allerdings kamen anstatt der erwarteten 130 Autos nur etwa die Hälfte.

Für Kieferle und sein Team hat es sich dennoch gelohnt: Die Atmosphäre stimmte, die Musik war super und die Zuschauer waren begeistert. Der sonst eher triste Parkplatz des Kauflands wurde zur Location und die dreieinhalbstündige Musishow und brachte Rock und Pop ins Bottwartal zurück: „Back to life“ war auch der Titel der Veranstaltung.

Kieferle, der selbst von Beruf Arzt ist, hat bisher ungewöhnliche Lockerungen für ein Autokonzert durchgesetzt. Die Besucher konnten das Konzert sowohl im Auto sitzend über das Bordradio hören aber auch, mit Mundschutz, auf den Platz gehen und, wenn sie wollten, sogar tanzen. Nicht nur junge Musikliebhaber waren gekommen. Auch Besucher mittleren Alters waren vertreten und saßen auf Campingstühlen in der Abendsonne. Selbst ein gut organisiertes Catering gab es. Überhaupt war das Autokonzert von überaus freundlichen Helfern sehr gut organisiert.

Die Band „Kanda“ mit Katrin Medde und Alexander Menichini aus Ludwigsburg machte den Anfang. Die beiden Vollblutmusiker mit Herz und einem fantastischen Sound kamen mal klassisch, mal mit allerlei Pipapo. Die Ludwigsburger haben den Puls im Beat und das Herz im Sound. Die beiden waren erst jüngst im Fernsehen, sind sonst in namhaften Locations zu sehen und zu hören.

Lyrisch Modern Rock boten die vier Musiker der Ian Key Band aus Erdmanhausen, gegründet vor fünf Jahren von Joachim Kieferle. Die Band wurde mit dem Musikfilm „The Story Of Rose“ für den Landesmedienpreis Baden-Württemberg nominiert.

Die dritte Band des Abends, „Black Swift“ wurde 2016 durch ihre Leadsängerin Sally Grayson aus Großbottwar bekannt, sie wirkte bei „The Voice of Germany“ mit. Gestern sang sie beim Autokonzert in Steinheim. Die Band bezeichnet ihren Stil als „Post-punkified Americana n‘ Roll“. Der Sound versetzte das Publikum in die amerikanischen Wüstenlandschaften, die von einer endlosen Weite geprägt sind. Passend dazu sind einige Zuhörer in ausladenden Amischlitten nach Steinheim gekommen.

Ziel des Autokonzerts war es auch, dass 20 Prozent der Einnahmen an das örtliche DRK und die Feuerwehr gehen. Gerade diese Helfer waren verstärkt in den Coronazeiten gefordert. Gestern Abend waren sie unterstützend auf dem Platz. Zu den Sponsoren gehörte auch der örtliche Bund der Selbstständigen. Den Platz bekamen die Veranstalter kostenlos.

Die Tontechnik klappte, wobei ältere Autos im Vorteil waren, weil ihr Autoradio auch ohne eingeschaltete Zündung spielte. Für Organisator Joachim Kieferle war gestern Abend klar, dass es das erste, aber auch das letzte Autokonzert in dieser Form war, wie er betonte.

Autor: