Logo

Soziales Engagement

Vier Zöpfe für eine Perücke

Jana Teubner und Jessica Rupp schneiden bei einer Benefizaktion im Mai Haare für krebskranke Kinder

Jana Teubner und Jessica Rupp sind von Beruf Friseurinnen. Die Freundinnen unterstützen den Verein „Die Haarspender“. Foto: Ramona Theiss
Jana Teubner und Jessica Rupp sind von Beruf Friseurinnen. Die Freundinnen unterstützen den Verein „Die Haarspender“. Foto: Ramona Theiss

Steinheim. „Für uns sind es nur Haare, die nachwachsen, für die Betroffenen aber ein Stück Lebensqualität“, betont Jessica Rupp. Am Sonntag, 17. Mai, schneidet sie mit ihrer Freundin Jana Teubner ehrenamtlich Zöpfe ab. Diese werden an den Verein „Die Haarspender“ gespendet, der daraus Echthaar-Perücken für Kinder herstellt. Der Zopf sollte mindestens 30 Zentimeter lang sein, das entspricht der Länge eines DIN A-4-Blattes. „Zehn Zentimeter gehen beim Knüpfen verloren und viele Kinder wünschen sich lange Haare, deshalb die Länge“, weiß Jana Teubner. Man sollte also schnell beginnen, die Haare wachsen zu lassen – pro Monat wachsen sie rund einen Zentimeter. Man kann auch den Zopf bereits im Vorfeld beim Friseur des Vertrauens abschneiden lassen und dann vorbeibringen, oder man schaut einfach nur so im Weingut Waldbüsser vorbei, isst einen Kuchen und spendet Geld – ganz ohne Haareschneiden. „Wir hoffen auch auf Spaziergänger“, sagt Jessica Rupp.

Eine Echthaarperücke kostet zwischen 1500 und 3000 Euro. Viele Familien können sich dies nicht leisten. Diesen hilft der Verein „Die Haarspender“. Aus vier gespendeten Zöpfen und 360 Euro Geldspende kann eine Echthaar-Perücke für ein krankes Kind hergestellt werden.

Die beiden Friseurinnen arbeiteten bereits 2018 bei einem Haarspendetermin in Stuttgart mit. Eine Freundin von Jessica Rupp war im Internet auf den Verein gestoßen. Ihre Mutter war kurz zuvor an Krebs gestorben. Für viele Menschen ist der Verlust der Haare mit einer der schlimmsten Momente während der Krankheit, hatte sie erfahren. Dadurch werde die Erkrankung nach außen hin sichtbar, viele fühlten sich nackt ohne ihre Haare. Sie stellte die Veranstaltung auf die Beine, die beiden Friseurinnen halfen mit und waren selbst völlig verblüfft, wie viele Menschen bereit waren, ihre Haare für den guten Zweck zu opfern. „Wir haben geschafft wie die Brunnenputzer“, erinnert sich Teubner. 55 Zöpfe wurden an dem Tag abgeschnitten und an den Verein mit Sitz in Wien geschickt. Jeder Spender bekommt eine Frisur und ein Styling.

Nachdrücklich in Erinnerung geblieben ist den beiden aber nicht der Stress: Ein Mädchen war extra von Großbottwar gekommen. Sie leidet an einer Haarausfallkrankheit und suchte sich an diesem Tag die Haare für ihre Perücke selbst aus – zu Weihnachten bekam sie sie überreicht. „Wir sind abends noch essen gegangen, uns war wegen des kleinen Mädchens nur zum Heulen zumute, und da haben wir beschlossen, dass wir das noch einmal machen“, erinnert sich Teubner. Dank privater Kontakte wird das Weingut Waldbüsser einen Nachmittag lang zum Friseursalon. „Die Familie war sofort dabei und spendet den Kaffee“, erzählt Rupp.

Die meisten trennten sich von ihren langen Haaren zugunsten eines Pagenschnitts, eine Frau reiste extra aus Hessen an und hatte zum Schluss einen pfiffigen Kurzhaarschnitt. Es kamen viele Töchter mit ihren Müttern, aber auch ältere Frauen. Eine Mutter war es zum Beispiel leid, jeden Morgen die langen Haare ihrer Tochter zu bändigen und hatte ihr einen McDonalds-Besuch versprochen, wenn sie sich von ihren Haaren trennt. „Viele kamen aber tatsächlich nur, um den schwerkranken Kindern zu helfen“, sagt Teubner.

Da die beiden 29-Jährigen etwas unsicher sind, ob auch genug Leute kommen, gibt es Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Für die Kinder haben sie eine Hüpfburg organisiert, außerdem wird wahrscheinlich ein Luftballonkünstler vom Kinderhospiz in Stuttgart das Programm bereichern. Und selbst wenn nur wenige Zöpfe gespendet werden sollten, wollen die beiden 29-Jährigen wenigstens auf den Verein und die Thematik aufmerksam machen, denn: Haare sind ein Stück Lebensqualität.

Info: Der Haarspendetag findet am Sonntag, 17. Mai, von 13 bis 19 Uhr im Kleinbottwarer Weingut Waldbüsser, Lerchenhof 1, statt.

Autor: