Logo

Besigheim

Weiteres totes Lamm in Besigheim gefunden

Schafe und Lämmer, die auf einem Gartengrundstück auf der „Insel“ gelebt haben, sind gequält und dann in die Enz geworfen worden. Fotos: privat
Schafe und Lämmer, die auf einem Gartengrundstück auf der „Insel“ gelebt haben, sind gequält und dann in die Enz geworfen worden. Foto: privat

Nachdem bislang Unbekannte am vergangenen Wochenende Schafe und Hühner aus einem Gartengrundstück auf der Besigheimer Vogelinsel geholt und brutal getötet haben, wurde am Dienstag gegen 17 Uhr ein weiteres an den Beinen gefesseltes Lamm im Neckar bei Kirchheim treibend aufgefunden.

Bei der grausamen Tat sind 19 Hühner und ein Hahn geköpft und danach in die Enz geworfen worden, ein Schaf und ein Lamm wurden an den Beinen zusammengebunden und ertränkt. Der Verbleib von zwei Lämmern war unklar. Wie das Polizeipräsidium Ludwigsburg mitteilt, handelt es sich bei dem jetzt gefundenen Lämmchen vermutlich um ein bereits in der Nacht zum Freitag aus dem Gehege geholtes Tier.

Die polizeilichen Ermittlungen erbrachten bislang noch keine heiße Spur.

Unterdessen haben außer einer Tierschutzorganisation auch mehrere Privatpersonen Belohnungen für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung des oder der Täter führen. Sie sind nur für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Zeugen oder Personen, die Hinweise zur Identität des oder der Unbekannten geben können, sollen sich beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg melden, Telefon (07142) 4050. (red)