Logo

Verkehr

Auf den Straßen Ludwigsburgs geht nicht viel

Foto: Ramona Theiss
Foto: Ramona Theiss

Ludwigsburg. Mit zahlreichen Baustellen innerorts und auf Bundesstraßen und Autobahn wird Ludwigsburg zum Nadelöhr. Staus und Aggressionen prägen den Verkehr, die coronabedingt guten Stickstoffwerte lösen sich in Luft auf. Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht: Der Durchgangsverkehr auf der B27 und den Querachsen zerschneidet die Stadt, die Ausweichstrecken belasten die Anwohner. (ja) Seite 7Foto: Ramona Theiss

Sperrungen und Engstellen zuhauf

Der Verkehrsbericht und die Baustellenkarte der Stadt zeigen: Die Baustellen verteilen sich über die ganze Stadt. Die zwei größten sorgen zudem für massiven Ausweichverkehr, der die Räume noch enger macht.

An der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd ist die Auffahrt und Abfahrt Richtung Heilbronn gesperrt. Das Resultat: Die Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord wird für Auffahrt und Abfahrt genutzt. Damit ist die B27 in beide Richtungen deutlich belasteter. Laut Stadt hat das Regierungspräsidium die Baustelle vom

19. September auf 6. Oktober verlängert.

Im Bereich Schwieberdinger/Kepler-/ Friedrichstraße ist derzeit die Ost-West-Spur gesperrt, was für Ausweichverkehr in der Südstadt sorgt. Die Baustelle, vierter und letzter Sanierungsabschnitt der Schwieberdinger Straße, dauert noch bis Frühjahr 2021.

Vollsperrungen in der Stadt gibt es zudem in der Bönnigheimer/Pleidelsheimer/Ingersheimer Straße, Brahmsweg, Johannesstraße, Karl-Hüller-Straße, Neckarhalde, Neiße-/Pregelstraße, Untere Kasernenstraße.

Teilweise gesperrt sind Gänsfußallee, Heilbronner Straße/B27, Kallenberg’sches Areal, Katharinenstraße, Metterstraße, westliche Monreposstraße, Sachsenheimer Straße, Schillerstraße, Siemensstraße, Solitudestraße. (ja)

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können